ÜBER UNS

Die Anfänge der Heilanstalt WJK Gastroenterologia Konińska sind auf das Jahr 1983 zurückzuführen, in dem Dr. Wiesława Jabłońska-Kasińska ihre Praxis als niedergelassener Arzt begann. Zum Wendepunkt in ihrer medizinischen Tätigkeit wurde der Einkauf des ersten Endoskops im Jahre 1992. Im Jahre 1998 wurde kraft des Beschlusses des Koniner Wojewoden Nr. 18/98 vom 4.11.1998 Unöffentliche Spezialistische Heilanstalt Koniner Gastroenterologie (Niepubliczny Specjalistyczny Zakład Opieki Zdrowotnej Gastroenterologia Konińska) gegründet.

Nach vieljährigen Bemühungen wurde 2002 mit dem Bau eines Objekts begonnen, der neben ambulanter Behandlung die stationäre medizinische Versorgung anbietet. Ab Januar 2003 trägt die Heilanstalt den Namen WJK Gastroenterologia Konińska.

Klinika 2016-2 008

Die Gesamtfläche der Heilanstalt mit der Apotheke beträgt 740 m2. Im Objekt befinden sich 7 Arztkabinett, darunter die Hausarztpraxis und der Ultraschllraum. Außerdem gibt es 2 Endoskopiezimmer mit einem gesonderten Spül- und Desinfektionsraum auch Arbeitzimmer USG 4-Bettzimmer.
Eine feierliche Eröffnung der Heilanstalt fand am 18. Januar 2003 statt. An der Feierlichkeit nahmen u. a. Herren Senatoren Franciszek Bobrowski und Ryszard Sławiński teil. Zu den prominenten Gästen gehörte auch der Bischof der Diözese Włocławek, Seine Exzellenz Roman Andrzejewski. Der Bischof Władysław Blin aus der Diözese Witebsk in Weißrussland hat vom Papst Johannes Paul II einen Segenspruch für Dr. Wiesława Jabłońska-Kasińska überreicht, der an einer Ehrenstelle im Empfangraum zu sehen ist.

Klinika 2016-2 010Klinika 2016-2 011Klinika 2016-2 009Klinika 2016-2 012

Der stationäre Teil besteht aus vier Einbettzimmern. Jedes Zimmer hat eigene Sanitärzelle. Alle Zimmer sind mit Fernsehen und Telefon ausgestattet. Mahlzeiten bieten wir den Patienten in Form des Katerings an.

Am 25 März 2003 hat der Wojewode Grosspolens auf Antrag von Dr. Wiesława Jabłońska-Kasińska einen Beschluss über Änderungen im Register erlassen. Laut dieses Beschlusses besteht die Heilanstalt „WJK Gastroenterologia Konińska Specjalistyczna i Podstawowa Opieka Zdrowotna“ (WJK Koniner Gastroenterologie – Allgemein- und Fachmedizin) aus folgenden Organisationseinheiten:

  1. Gastroenterologisches Arztkabinett
  2. Ambulante Endoskopie
  3. Endoskopisches Labor
  4. Ultraschallraum
  5. EKG-Raum
  6. Gastroenterologische Praxis für Erwachsene
  7. Gastroenterologische Praxis für Kinder
  8. Hepatologische Praxis
  9. Praxis für Darmkrankheiten
  10. Proktologische Beratungsstelle
  11. Onkologische Praxis
  12. Praxis für Onkologische Chirurgie
  13. Gastroenterologische Abteilung – Gastroentrologie an einem Tag
  14. Behandlungsraum

Für die ökonomische Tätigkeit der Firma ist Stefan Kasiński – Magister der Ökonomie verantwortlich, der im Jahre 1973 die Ökonomisch-Soziale Fakultät der Hauptschule für Planung und Statistik in Warsaw [heutige Handelshochschule] beendet hat.Für die medizinische Tätigkeit der Heilanstalt ist Wiesława Jabłońska-Kasińska – Facharzt für innere Krankheiten und für Gastroenterologie, verantwortlich. Sie hat im Jahre 1973 die Ärztliche Fakultät der Medizinischen Akademie in Warschau beendet.za czescza czesc 2

Doktor Wiesława Jabłońska-Kasińska beschäftigt sich schon seit 24 Jahren mit der Gastroenterologie. Im Jahre 1980 hat sie eine Schulung in der gastroenterologischen Endoskopie und der Leberbiopsie in der Klinik der Gastroenterologie des Instituts für Innere Krankheiten der Medizinischen Akademie in Posen absolviert.

Ein Lehrgang über die intraendoskopischen Koloskopie und Polypektomie hat sie im Medizinischen Weiterbildenden Zentrum – Klinik für Gastroenterologie und Stoffwecksel in Warschau abgehalten.

Sie hat im Rahmen der Europäischen Gastroenterologischen Kongresse (UEGW) weiterbildende Kurse in Fortschritten der Endoskopie in Berlin [1995], Birmingham [1997], Rom [1999], Brüssel [2000], Amsterdam [2001], Genf [2002], Madrid [2003], und Praga [2004] sowie Schulungen auf den weiterbildenden Kursen in Fortschritten der Endoskopie in Wien im Rahmen des Weltkongresses für Gastroenterologie [1998] und in Bangkok [2002] abgehalten.

Im Jahre 1994 hat sie am Europäischen Workshop für Fortschritte der Endoskopie des Magen-Darm-Traktes in Katowice, und im Jahre 1997 am 10. Internationalen Workshop für Magen- und Zwölffingerdarmpathologie und Helicobacter pylori in Lisabon teilgenommen.

Seit 1995 nimmt sie jedes Jahr an Europäischen Gastroenterorologischen Kongressen Vereinigte Europäische Gastroenterologische Woche teil, die bisher in: Berlin, Paris, Birmingham, Rom, Brüssel, Amsterdam, Genf, Madrid und Praga stattfanden. Sie hat an Weltkongressen für Gastroenterologie in Wien im Jahre 1998 und in Bangkok in Jahre 2002 teilgenommen.

Dr Wiesława Jabłońska-Kasińska hat 26 Jahre im Wojewodschaftskrankenhaus in Konin gearbeitet, und der Reihe nach als: Praktikantin, Assistentin, Leiterin der Abteilung für Gastroenterologische Endoskopie (die sie vor 22 Jahren gegründet hat) und Stellvertretender Chefarzt der Inneren Abteilung für Diagnostik.

In den Jahren 1983-1992 war sie Direktor der Regionalen Sanitärbehörde in Konin, zugleich halbtags im Krankenhaus beschäftigt.

Seit 1. Mai 1999 arbeitet Dr. Wiesława Jabłońska-Kasińska ausschließlich in eigener Heilanstalt WJK Gastroenterologia Konińska.

Im Januar 2005 Jahr Dr.W.J. Kasińska eine Erinerungsstatuette und zugleich eine Eskulapstatuette 2004. Die letzte Statuette wird von den Patienten an den besten Arzten zugegeben. Dr Kasinska hat den gróssten Zahl Stimmungen von den Patienten bekommen und gehort jetzt zu der besten Gruppe von den 5 Arzten in Grosspolen.

stycz 2005  stycz 2009